WAS SIEHST DU, WAS ICH NICHT SEHE?


 

2021

Nirgendwo auf der Welt gibt es, gemessen an der Einwohnerzahl, so viele Opernhäuser wie in Deutschland. Kaum eine andere Kulturinstitution wird staatlich derart hoch subventioniert. Doch die Zuschauerstatistiken sind ernüchternd: 34 Prozent des Opernpublikums 65 Jahre oder älter, weitere 40 Prozent sind zwischen 50 und 64 Jahren alt. Dabei liegt in dem Genre eine unglaubliche Kraft, eine einzigartige Kombination aus akustischen und visuellen Eindrücken, die in der Intimität des Live-Moments sinnliches Vehikel der Vermittlung auch komplexer Inhalte sein können. Genau deshalb glauben wir: Die Oper muss sich für die Lebensrealität diverser Publika und damit auch der Jüngsten öffnen. Denn Kinder sind nicht allein das Publikum der Zukunft – sie können die Zuschauer von heute sein. Oder die Akteure. Denn mit WAS SIEHST DU, WAS ICH NICHT SEHE? entwickeln Polar Publik gemeinsam mit der Forscherin, Pädagogin und Künstlerin Micaela Künen und dem Regisseur und Theaterpädagogen Bassam Ghazi ein interaktives Erkenntnisformat für Kinder im Grundschulalter. Für die Experten:innen der entgrenzten Fantasie und die unvoreingenommenste Prüfungskommission, welche die Kunst und Kultur (in) der Oper je von Grund auf unter die Lupe genommen hat: Was ist das? Was kann das? Und was könnte es können?


Konzept & Durchführung von Polar Publik mit Bassam Ghazi und Micaela Künen.

„Es ist sehr wichtig, dass wir unserem Publikum vertrauen und der Sensibilität der Menschen im Allgemeinen. Sie können es bei kleinen Kindern sehen. (…) They love the WALKÜRE! They cannot wait to talk about DIE FRAU OHNE SCHATTEN – eines der komplexesten Libretti. Weil die Oper ihnen eine Chance gibt, mit etwas Kontakt zu haben, das öffnender ist, als ein Zwei-Sekunden-Bild im Fernsehen. Das bedeutet eigentlich ganz einfach, man muss die Möglichkeit eröffnen, die Oper verfügbar zu machen!“

(Kent Nagano)


 

Gefördert von KULTURAMT DER STADT KÖLN und FONDS DARSTELLENDE KÜNSTE /Neustart: #TAKE PART